St. Leodegar Freitag, 02. Oktober 2026, (Woche 40)

Informationen zum Feiertag

Dieser Feiertag ist in der gew├Ąhlten Region nur teilweise g├╝ltig!

Weitere Feiertage am gleichen Datum:

Sukkot Chol Hamoed

Schutzengelfest

Der heilige Leodegar ist der Schutzpatron der Stadt Luzern. Er wirkte im 7. Jahrhunder als Kirchenf├╝rst und Staatsmann in Frankreich und wurde 678 enthauptet. Das Schutzengelfest selbst stammt aus Spanien und wird in Luzern j├Ąhrlich am 2. Oktober begangen, um Leodegar zu ehren und zu gedenken.

St.Leodegar und Luzern

von Mario Kaelin
Leodegar war Bischof von Autun, geb.ca.615, gestorben als M├Ąrtyrer 678. Er lebte zur Zeit der Merowingerk├Ânige in Frankreich.

Wie kommt St.Leodegar nach Luzern ?
Das im Jahre 727 gegr├╝ndete Kloster Murbach im s├╝dlichen Elsass ├╝bernahm des Patrozinium des bald nach seinem Tod im Burgund verehrten M├Ąrtyrers. Die ehem. Abteikirche (heute Pfarrkirche von Guebwiller) ist dem Hl.Leodegar geweiht. Das Kloster Murbach wurde mit umfangreichen G├╝tern ausgestattet. Ausgedehnten Grundbesitz hatte das Kloster in S├╝ddeutschland, Basel, ├╝ber den B├Âzberg hin bis ins Freiamt (Aargau) und Luzern.
Im 9.Jahrhundert erwarb die Abtei Murbach das schon um 750 gegr├╝ndete Benediktinerkloster im Hof bei Luzern samt Umland als Propstei. Zum bereits bestehenden Patrozinium des Hl.Mauritius kam der Hl. Leodegar hinzu. Unabh├Ąngigkeit von der geistlichen Herrschaft Murbach erlangte die Stadt Luzern 1178. 1455 l├Âste sich die Luzerner Propstei aus der Abh├Ąngigkeit Murbachs und wurde in ein Kollegiatsstift umgewandelt, die Stadt Luzern trat in die Rechte Murbachs ein. Heute ist die Kirche St.Leodegar im Hof gleichzeitig Pfarrkirche und Kollegiatsstift.

Am 2.Oktober ist in der Stadt Luzern Feiertag. Am festlichen Hochamt in der Hofkirche nahmen bis vor kurzem der Stadtrat und der Regierungsrat des Kantons Luzern in corpore teil. In den ersten zwei Oktoberwochen findet hinter dem KKL auf dem sog."Inseli" die Herbstmesse statt.

Andere, heute noch bestehende Patrozinien des Hl.Leodegar in der Schweiz, Elsass und S├╝ddeutschland: Sch├Ânenwerd (Solothurn), Pratteln (Baselland), M├Âhlin (AG), Guebwiller, Schliengen (L├Ârrach), Gammertingen (Sigmaringen), Griesingen am Oberlauf der Donau, Riedern am Wald (bei Waldshut am Hochrhein), Bad Krozingen-Biengen, Friesenheim-Oberschopfheim (bei Lahr), Murg (Schwarzwald), Niederehe (ehem.Klosterkirche, Vulkaneifel), Sch├Ânecken (Westeifel), Hanisberg (Eichst├Ątt), Egenhofen (Oberbayern), Mendorf (Eichst├Ątt), u.a.m.

Quellen: www.heiligenlexikon.de / wikipedia / Catholic Encyclopedia / Webseiten: Kath.Kirche Luzern, Staatsarchiv Luzern. Google-Recherche.

Werbung